Garagentor

Spezielle SmartHome-Lösungen bieten viele praktische Services rund um das Garagentor. Foto: Novoferm/akz-o

Wohnen im „SmartHome“, diese Idee überzeugt immer mehr Menschen.

Im Mittelpunkt steht die Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte. Dabei zeichnet sich ein wahrer Trend ab: Mehr als drei Viertel der deutschen Internet-Nutzer interessiert sich für die SmartHome-Technologie. Der deutsche Markt für dieses Segment soll bis 2025 einen Umsatz von 19 Milliarden Euro erwirtschaften – diese Zahl nennt der Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik e. V.

Individuelle Auswahl

Komfort und Sicherheit betreffen nicht nur die Haustüre oder das Innere des Wohnbereichs, sondern auch das Garagentor. Dazu gehört ebenfalls die Freiheit, Technik und Hersteller nach individuellen Vorlieben auszuwählen. „Systemoffenheit der Komponenten“ lautet dabei das Schlüsselwort. Hier setzt Novoferm Maßstäbe: Die Integration von Garagentoren ins SmartHome-Konzept ist nun, neben den bisher kompatiblen Apps, auch mit der innogy SmartHome-App möglich.

Dabei geht es um mehr als nur um eine zusätzliche Option zur Steuerung der Tore: Durch die Vernetzung über die IoT-Plattform (Internet of Things) der innogy Tochter Livisi können die Besitzer der Tore und Antriebe eine Reihe praktischer Services erwarten. SmartHome-fähig sind dabei alle gängigen Antriebe ab dem Baujahr 2016. Die Integration ins SmartHome ist simpel. Neben der kostenlosen App wird als Hardware lediglich ein Aufsteckmodul für den Novoferm-Antrieb und ein neuer Controller benötigt.

Der Vorgang läuft über die App schnell und einfach. Besonders praktisch ist der „Lernmodus“ der App, der automatisch gestartet wird. Die App zeigt das Aufsteckmodul als neues Gerät und Teil des SmartHome an und schon ist die Garage Teil des „smarten“ Hauses. Weitere Informationen unter www.novoferm.de.

Integriertes Lichtmanagement

Pluspunkte der innovativen Apps sind die jederzeitige Abfrage des Torstatus. Auch das Lichtmanagement rund ums Tor ist integriert: Mit den Apps kann die Antriebsbeleuchtung so gesteuert oder festgelegt werden, dass die Lichtquellen in der Einfahrt beim Öffnen des Tores aufleuchten.

Zudem lässt sich die Belüftung der Garage individuell regulieren. Spannend ist die Option, dass bei jeder Öffnung des Garagentors ab einer bestimmten Uhrzeit die Außenbeleuchtung angestellt wird. Zugleich macht die Überwachungskamera ein Foto der Garagen-Umgebung.

(akz-o)

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

Isoglasklar