Traumbad

Foto: Elements/akz-o

Deutschlands Endkunden bekommen beim Blick ins eigene Badezimmer alles andere als leuchtende Augen; der Wunsch nach Veränderung ist groß.

So ergab die repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag von Elements, dass lediglich etwa jeder Sechste (17 %) seine Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden bereits nach eigenen Vorstellungen eingerichtet hat. Beim Blick auf die Geschlechter ist dies vor allem bei den Männern der Fall: Hier sagt etwa jeder fünfte Mann (20 %), alles sei im Bad so, wie er es will.

Bei den Frauen hingegen ist nur etwa jede Siebte (14 %) mit den sanitären Gegebenheiten vor Ort einverstanden. Wenn man im Bad etwas ändern könnte, sind sich die Befragten unabhängig vom Geschlecht wiederum einig: Für 41 % aller Befragten steht eine neue Badeinrichtung im Ranking auf Position eins, gefolgt von dem Wunsch nach einem größeren Bad (33 %), mehr Stauraum (28 %) und mehr Tageslicht (21 %).

Funktionalität und Design im Bad am meisten gefragt

Was zeichnet ein gutes Bad aus, welche Aspekte sind den Befragten am wichtigsten? Ganz vorne in der Rangliste landet die Funktionalität – und zwar bei 67 Prozent der befragten Verbraucher. Bei 18 % macht hingegen das Design ein Bad zu einem guten Bad. Dieser Meinung sind vor allem die weiblichen Befragten (21 %). Neben diesen Besonderheiten, die für das gewisse Extra im Bad sorgen würden, gibt es auch einige Dinge, die die Deutschen im eigenen Bad auf die Palme bringen: Haare im Abfluss (22 %) und ein kalter Fußboden (20 %) stehen mit Abstand an der Spitze der kleinen Ärgernisse.

Eine weitere Erkenntnis der YouGov-Umfrage: Auf dem Weg zum neuen Bad spielt der Rat der Profis eine entscheidende Rolle. So informieren sich 35 Prozent der Befragten im Fachhandel und/oder beim Fachhandwerk. Weitere Informationen sowie Tipps zur Planung Ihres Traumbades finden Sie unter www.elements-show.de.

(akz-o)

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

Isoglasklar